Fahrsimulator

Die nächste Dimension der Fahrausbildung

DEGENER 360° simdrive

Mit dem DEGENER 360° simdrive können Sie Fahrversuche statt im Fahrzeug direkt in unserem Schulungsraum absolvieren!

Das System ist so konzipiert, dass Fahranfänger nach kurzer Einweisung praktisch selbständig – in 45-Minuten-Abschnitten – an dem Gerät üben können: Computergesteuerte Anweisungen leiten die Übungen an, während das Verhalten des Schülers direkt vom System überwacht und kommentiert wird. Fehlerhafte Aktionen werden umgehend berichtigt. Das beruhigt den Fahrschüler und nimmt dem Fahrlehrer den Stress (und die Sorge ums Fahrzeug): Der Simulator wiederholt alles geduldig, bis die Übungen sitzen. Ganz entspannt können grundlegende Routinen für die Fahrzeugbedienung geübt werden. Das spart Zeit und Aufregung im Fahrschulwagen – und erspart allen unnötige Gefahren im Straßenverkehr.

Preis:

  • 25,00 € zzgl. MwSt. pro 45 Minuten (UE)
  • 6 UE buchen, nur 5 UE bezahlen (pro Fahrschüler)
    Angebot bis 31.12.2018

DEGENER 360° simdrive Fahrsimulator

Übersicht Software-Grund-Paket

Die Module 1-4 sind jeweils in zwei Einheiten zu je 45 Minuten gegliedert

Modul 1:
Grundfertigkeiten
Modul 2:
Abbiegen
Modul 3:
Vorfahrt
Modul 4:
Stadtfahrt
Modul 5:
Fahrlehrer
„Einsteigen“
(1. Stunde)
„Auf die Straße“
(1. Stunde)
„Wer fährt zuerst“
(1. Stunde)
„Fast wie im richtigen Leben“
(1. und 2. Stunde)
„Freies Fahren“
  • Einstellen der Sitzposition
  • Kennenlernen von Armaturen, Pedalen, Bremshebel und Schaltung
  • Motor starten
  • Schleifpunkt finden
  • wenn Anfahren „ruckelfrei“, Stop-&-Go-Training, Hoch- und Runterschalten
  • Schulterblick
  • Blinken („Fahrtrichtung anzeigen“)
  • Zurückschalten
  • Fehler werden kommentiert
  • Anweisungen werden weniger, bis zum „selbstständigen“ Abbiegen
  • erst „Rechts-vor-Links“-Situationen beim Abbiegen
  • dann auch mit Verkehrszeichen
  • besonders Kreuzungen („Kreisverkehr“
  • realistische Bewegungen
  • geradeaus, Abbiegen
  • mit und ohne Vorfahrt
  • mit anderen Fahrzeugen, Fußgängern
  • erst leichtere, dann zunehmend schwierigere Routen und Bedingungen
  • ohne „automatische“ Anleitungen
  • hier kommentiert der Fahrlehrer
  • Fahrlehrer bestimmt die Fahrsituation:
    Fahren, Abbiegen, Einparken
  • Perspektiven-Wechsel (z. B. „Draufsicht“) macht Erklärungen leichter
„Lenken“
(2. Stunde)
„Rechts und links ab“
(2. Stunde)
„Wer knickt hier ab“
(2. Stunde)
  „Rennstrecken-Simulation“
  • Lenkradhaltung (mit beiden Händen)
  • Slalom-Übungen
  • verbessert automatisch die Abstimmung zwischen Gas, Bremse, Kuppeln und Schalten
  • Links- und Rechtsabbiegen im Wechsel
  • zusätzliche Fahrzeuge, Fußgänger, Verkehrszeichen
  • Einordnen in Einbahnstraßen
  • mehrspuriges Abbiegen
  • Reihenfolge bei verschiedenen „abknickenden“ Vorfahrten
  • Ampeln, Abbiegen und Vorfahrt
  • Vorsicht: „Grünpfeilschild“